Aktuelle Information

Die Konseqeuenzen für den Fußball in Württemberg

  • Der Trainingsbetrieb kann mit bis zu 20 Personen stattfinden, grundsätzlich unter Wahrung des Abstandsgebots von 1,5 Metern; Ausnahme: übliche Spielsituationen.
  • Fußballspiele im 11 gegen 11 zwischen Mannschaften verschiedener Vereine können ab 01.07.2020 unter den in der Verordnung genannten Voraussetzungen nach staatlichem Recht wieder ausgetragen werden, dies mit bis zu 100 Zuschauern unter Beachtung des Abstandsgebots von 1,5 Metern; Ligabetrieb und Wettkampfserien erfordern ein Hygienekonzept.
  • Freundschaftsspiele sind verbandsrechtlich wieder erlaubt und können beantragt werden; Schiedsrichter werden eingeteilt; auch kleine Turniere („Blitzturniere“) mit max. vier Mannschaften können stattfinden.
  • DB Regio-wfv-Pokal 2019/20 wird nach derzeitigem Stand im August fortgesetzt und zu Ende geführt.
  • Die Fortsetzung der Bezirkspokal-Wettbewerbe 2019/20 ist den Bezirken freigestellt, Meldefrist für den DB Regio-wfv-Pokal 2020/21 ist der 3. August 2020.
  • Auch die Traineraus- und Fortbildungen werden wieder aufgenommen, Qualifizierungs-Veranstaltungen in der Sportschule Ruit finden wieder wie geplant statt.

Merkblatt: Training unter Corona!

  • >> Auf der Grundlage der aktuellen (Stand 01.07.2020) Corona-Verordnung sowie der kommunalen Festlegungen gibt der Vorstand des SV Mochenwangen den Betrieb von Training- und Übungseinheiten unter den offiziellen und nachfolgend zusammen gefassten Auflagen sowie die Nutzung der Umkleide- und Duschräume frei <<
  • Die Verantwortung zur Einhaltung der nachfolgenden Auflagen; und damit auch die laut Corona-Verordnung geforderte verantwortlich zu benennende Person ist der jeweilige Übungsleiter / die jeweilige Übungsleiterin
  • Der / Die Verantwortliche hat dafür Sorge zu tragen, dass der vorgegebene Mindestabstand von 1,5 Meter mit Ausnahme sportspezifischer Übungen eingehalten wird.
  • Der / Die Verantwortliche muss die Teilnehmerzahl pro Einheit auf 20 Personen begrenzen. Pro Trainingsgruppe muss mindestens ein Sportplatzhälfte (bzw. das Minispielfeld) zur Verfügung stehen.
  • Dokumentationspflicht! Der / Die Verantwortliche hat eine Teilnehmerliste (Name, Kontaktdaten, Datum/Zeit) zu führen und diese 4 Wochen zu verwahren sowie anschließend zu löschen
  • Jegliche, nicht privat mitgebrachten, Sportgegenstände des Vereins hat der / die Verantwortliche nach jeder Übungseinheit sorgfältig zu reinigen bzw. zu desinfizieren
  • Die Umkleiden / Duschräume dürfen ab 6.7. unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Meter genutzt werden. Der Aufenthalt in den Räumen und auf dem Gelände ist auf ein zeitliches Minimum zu begrenzen. Der / Die Verantwortliche ist verantwortlich nach jeder Einheit die Flächen, Duschen etc. zu reinigen bzw. zu desinfizieren. Hierzu ist per Unterschrift jede Nutzung der Räume in der ausgehängten Liste zu dokumentieren
  • Jede Umkleide / Dusche darf nur von einer Trainingsgruppe zeitgleich genutzt werden! Überschneidungen, Warteschlangen etc. sind zu vermeiden
  • Desinfektionsmittel, Seife, Reinigungsmittel, Einmalhandtücher stellt der SV Mochenwangen bereit und sind von den Übungsleitern auf Vollständigkeit zu prüfen

Galerie

Der SVM und der 1.FC Heidenheim haben seit 2019 eine offizielle Vereinsfreundschaft

zum 1.FC Heidenheim

Die Geschichte

1920

Das Gründungsjahr

Im Frühjahr 1920 erfolgt die Gründung als Turn- und Spielvereinigung Mochenwangen, als einer der ersten Fussballvereine auf dem Dorf. Die ersten Jahre sind geprägt vom Ringen um Anerkennung und ständiger Sportplatzsuche, neun Standorte bis 1935. Unbeugsamer Pioniergeist, die Unterstützung durch die Papierfabrik und die Bahnhofhaltestelle an der Strecke Ulm - Friedrichshafen waren wesentliche Standortvorteile, die auch die erste Krise im Inflationsjahr 1923 überwinden helfen.

1927

Erster sportlicher Erfolg

Der Aufstieg in die Gauliga Oberschwaben 1926/27 zählt als erster grosser sportlicher Erfolg in der Geschichte. Trotz Wiederabstieg folgt die erste Blütezeit mit dem Wiederaufstieg 1929/1930.

1938

Existenzkrisen und Neugründung

In Mochenwangen kommt es 1936/37 durch die "Deutsche Jugendkraft" (DJK) Konkurrenz zu Konflikten. Die Vereinskrise führt zur Auflösung der Turn- und Spielvereinigung. 1938 erfolgt die Neugründung als Sportverein Mochenwangen unter dem Dach der R.B.f.L. Im 2.Weltkrieg kommt es zum Ende des Spielbetriebes. Die Hälfte der Spieler fällt im Krieg.

1947

Nachkriegszeit

Nach dem Krieg kommt es zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs unter Aufsicht der Franzosen, vorläufig als Spielvereinigung. Tauschhandel und Konflikte mit der Besatzungsmacht prägen das Geschehen. 1947 folgt die Wiedergründung als Sportverein Mochenwangen. Viele Vertriebene verstärken das Vereinsleben. 30 Jahre lang macht sich der SVM als "Fahrstulmannschaft" einen Namen. 3 mal steigt das Team in die A-Klasse auf und wieder ab. 1967 gelingt mit dem gewinn des Bezirkspokals, als krasser Außenseiter ,der erste Achtungserfolg.

1978

Aufstieg in die 2. Amateurliga

Der SV Mochenwangen wird Meister der Kreisklasse A und steigt in die 2. Amateurliga auf. Jetzt beginnen die goldenen Jahre mit den beiden Aufstiegen in die Verbandsliga. Noch ein Jahr vorher gewinnt der SVM den ersten Schussenpokal und schafft damit historisches.

2019

100-jähriges Vereinsjubiläum

Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga im Jahr 2000 und dem Landesligaabstieg 2001, gelingt dem SVM 2003 als Erster der Bezirksliga die letzte Meisterschaft in der Vereinsgeschichte. Heute kämpft der SV Mochenwangen in der Bezirksliga seit nunmehr 8 Jahren um Punkte. Hier im "Ländle" ist der SVM weitläufig bekannt und gefürchtet als das "Team vom Dorf". Die Vorbereitungen für das 100-jährige Vereinsjubiläum laufen bereits auf Hochtouren.